Dritte Tagung Deutsche Polenforschung

Wissen, Verstehen, Übersetzen: Nachbarn im Dialog

Gießen, 20. bis 22. März 2014

Programm

Donnerstag, 20. März 2014

14.00 Uhr Eröffnung des Tagungsbüros (Universitäts-Hauptgebäude, Ludwigstraße 23)

Aktuell: Ukraine-Diskussion vor Tagungseröffnung
15.00-17.00, Margarethe-Bieber-Saal

17.30 Uhr Tagungseröffnung, Grußworte (Plenum)

Begrüßung (Prof. Dr. Joybrato Mukherjee, Präsident der JLU)

Grußworte
Axel Wintermeyer, Minister, Chef der Hessischen Staatskanzlei
Dr. Jerzy Margański, Botschafter der Republik Polen
Dietlind Grabe-Boltz, Oberbürgermeisterin der Stadt Gießen
Prof. Dr. Dieter Bingen, Direktor des Deutschen Polen-Instituts

Einführung in die Tagung
Prof. Dr. Hans-Jürgen Bömelburg, Prof. Dr. Monika Wingender (Gießen)

Festvortrag (Plenum): Jurij Andruchowytsch: Die Polen. Aus der Perspektive eines Angenäherten
Einführung: Prof. Dr. Peter Haslinger, Direktor des Herder-Instituts

Anschließend Empfang

Gegen 21.00 Uhr
Lateinisch-polnisches Theater
Anna Maciejewska: Circe
Theatergruppe „Sfinga“ der Adam-Mickiewicz-Universität Posen
(Aula)



Freitag, 21. März 2014


8.00 Uhr Eröffnung des Tagungsbüros

9.00-10.30 Uhr Projektvorstellungen (Plenum) (Aula)
Projektvorstellungen à 2,5 Minuten


Wissenschaft und Wissenschaftsgeschichte

o Maisch, Christoph (Frankfurt/Oder): Polens kritische Theoretiker: Adorno und Ludwik Fleck. Überschneidungen in der Ästhetik der Wissenschaft
o Heinecke, Steffi (Wuppertal): Das polnische Wissenschaftssystem im Postsozialismus: Stillstand und (institutioneller) Wandel
o Waibel, Isabella (München/Posen): Akademische Mobilität am Beispiel von deutsch-polnischen Master- und Promotionsprogrammen: Befragungen und Symposium mit Studierenden und Studiengangexperten
o Łopatka, Tomasz (Marburg): Möglichkeiten des elektronischen Publizierens im Rahmen des Fachrepositoriums zur Geschichte des östlichen Europa „OstDok“


Kultur und Literatur

o Kuroczyński, Piotr (Marburg): Virtuelle Rekonstruktionen in transnationalen Forschungsumgebungen – Das Portal: Schlösser und Parkanlagen im ehemaligen Ostpreußen
o Ackermann, Ines (Warschau): Grenzen von Sprache. Sprachliche und kulturelle Selbstbeschreibungen als Pole/Polin in Belarus und Litauen
o May-Chu, Karolina (Madison, WI): From Literature about the Border to Border Poetics. German-Polish Literary Encounters after 1989
o Vatter, Theresa (Passau): Homosexualität und Spiel in der polnischen Literatur
o Neca, Lukasz (Mainz): Sakrale Semantik in der polnischen Gulag-Literatur


Geschichte

o Metan, Saskia (Dresden): Zur Rezeption, Edition und Übersetzung des Tractatus de duabus Sarmatiis
o Bezold von, Andreas (Hagen): Die parlamentarische Vertretung der dänischen und der polnischen Minderheit im Deutschen Kaiserreich 1871-1918 im Deutschen Reichstag – Gemeinsamkeiten, Unterschiede und Kooperationen
o Frysztacka, Clara Magddalena (Siegen): Nationale Geschichte in einer transnationalen Gegenwart schreiben? Polnischsprachige Geschichtskultur(en) zwischen drei Imperien am Ende des ‚langen’ 19. Jahrhunderts
o Schimsheimer, Christof (Mainz): Litauische, polnische, ukrainische und weißrussische Erinnerungsdiskurse über die östlichen Territorien der Rzeczpospolita seit dem 19. Jahrhundert
o Klann, Andree (Siegen): Vertrauen und Misstrauen zwischen Deutschen und Polen in der Zweiten Polnischen Republik


Zeitgeschichte

o Schmidt, Annalena (Gießen/Marburg): (Selbst-)Hilfe in Zeiten der Hilflosigkeit? Die „Jüdische Soziale Selbsthilfe“ und die „Jüdische Unterstützungsstelle“ im Generalgouvernement 1939-1945
o Grygier, Jonas (Frankfurt/Oder): Die Umsetzung von (neuer) Ordnung – Die soziale Praxis lokaler Verwaltung unter Bedingungen sozialistischer Staatlichkeit in der Volksrepublik Polen am Beispiel der Wojewodschaft Breslau (1953-1973)
o Plate, Silke (Bremen): Die „Untergrundpost“ der polnischen Oppositionsbewegung der 1980er Jahre
o Jaskulowski, Tytus (Dresden): Von einer Freundschaft, die es nicht gab. Das Ministerium für Staatssicherheit der DDR und das polnische Innenministerium 1974-1990
o Straube, Sophie (München): Polen und die US-amerikanische Polonia seit 1989: Diskurse über „Nation“ und „Diaspora“


Erinnerungskulturen

o Röttjer, Julia (Mainz): Das ehemalige Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz als UNESCO Weltkulturerbe
o Ipgrave, Francis (Gießen): Europa in den deutschen und polnischen Narrativen zum Zweiten Weltkrieg. Eine komparative Studie zu den medialen Diskursen über den Zweiten Weltkrieg
o Hinrichsen, Kerstin (Siegen): Konstruktion der Ziemia Lubuska (1945-1975)
o Kretschmann, Vasco (Berlin): Musealisierung der Breslauer Stadtgeschichte im 20. Jahrhundert
o Lang, Ulrike (München): Der Wandel der Erinnerungskultur in Łódź nach 1945


Politik

o Zaganczyk-Neufeld, Agnieszka (Bochum): Der Begriff des Politischen in Polen 1976-1997
o Bader, Katarina (München): Medialisierung der Parteien, Politisierung der Medien. Interdependenzen zwischen Medien und Politik im postsozialistischen Polen
o Becht, Lukas (München): Politische Zeithorizonte und demokratisches Regieren in der 3. Polnischen Republik
o Traupe Dorothea (Breslau): Identität und Bedrohung. Eine diskursanalytische Untersuchung polnischer Außenpolitik nach 2001
o Paweł Szczerbak (Göttingen):Die europäischen »policies« in Polen, Deutschland und Frankreich diskutieren. Direkte Parlamentsbeteiligung in EU-Angelegenheiten und Politischer Diskurs im Vergleich


10.30-11.00 Uhr Kaffeepause


11.00-13.15 Uhr Sektionen 1-4


Sektion 1
Nachhaltigkeit und Naturschutz. Umweltbezogene Kooperation in Ostmitteleuropa
Leitung: Thomas Bohn (Gießen)
Moderation: Henadz´ Sahanovič (Minsk)

1) Bohn, Thomas (Gießen): Zusammenarbeiten in der Peripherie? Der Nationalpark von Białowieża als polnisch-sowjetisches Projekt 1932-1991
2) Krzoska, Markus (Gießen): Machbarkeitsphantasien im Naturschutz. Deutsche und polnische Bemühungen zur Rettung und Rückzüchtung von Wisent, Ur und Wildpferd in der Zwischenkriegszeit
3) Kühne, Olaf (Saarbrücken): Nachhaltige Raumentwicklung in Polen? Aspekte des Übergangs der sozialistischen Moderne zu Postmoderne
4) Obertreis, Julia (Erlangen): Kommentar


Sektion 2
Evaluating 1989 Critically: An Interdisciplinary Panel
Leitung: Mark Keck-Szajbel (Frankfurt/Oder)
Moderation: Dagmara Jajeśniak-Quast (Frankfurt/Oder)

1) Keck Szajbel, Mark (Frankfurt/O.): Home on the Grain: the Strange Death of Polish GMOs
2) Kraft, Claudia (Siegen): On the Possibility of Historicizing 1989
3) Krapfl, James (McGill): From Socialist Media to Social Media: Comparing Languages of Revolution, 1989-2013
4) Stykow, Petra (München): Kommentar



Sektion 3
Wilna im 19. Jahrhundert als Ort von Kulturtransfer
Leitung: Mirja Lecke (Bochum)

1) Bednarczuk, Monika (Bochum): Studenten und Absolventen der Universität Wilna im Russischen Imperium in der ersten Hälfte des 19. Jhs. (Anpassungsstrategien, Karrieren, Auswirkung)
2) Weeks, Theodor (Carbondale, Ill.): Competing Histories: Vilnius/Wilno in Lithuanian and Polish historical writing in the 19th century
3) Lecke, Mirja (Bochum): Pan Podstolis Reise über Wilna nach Russland. Faddej Bulgarin und der Sittenroman
4) Lawaty, Andreas (Lüneburg): Kommentar zu den Beiträgen


Sektion 4
Modi der Kommunikation in Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Volksrepublik Polen
Leitung: Jan Kusber (Mainz)

1) Borchers, Sebastian (Berlin): Zeitgenössische polnische Musik im Wechselspiel mit dem
bundesdeutschen Musikleben der 1960er und 1970er Jahre
2) Gawlitta, Severin (Essen): „Aus dem Geist des Konzils! Aus der Sorge der Nachbarn!“ Die Polenarbeit der katholischen Bischöfe Deutschlands 1965-1972
3) Bicknell, Lisa (Mainz): Schwer zu vermitteln. Die Haltung Helmut Schmidts und Willy Brandts zu KOR und Solidarność
4) Ritter, Rüdiger (Bremen): Solidarität mit Vorbehalten. Das Bremer Koordinationsbüro der Solidarność



13.15-14.45 Uhr Mittagspause



14.45-15.20 Uhr »Zwischenzeiten I«
5 parallele Veranstaltungen

Projektvorstellungen Internetplattformen
Plattform „Pol-int.org“
Zentrum für Interdisziplinäre Polenforschung, Frankfurt/O.
Plattform "Polen in der Schule"
Deutsches Polen-Institut, Darmstadt

Projektvorstellungen
Zentrum für Historische Forschungen PAN:
- Deutsch-Polnische Erinnerungsorte
- Modi Memorandi


Kurzdiskussion
Polen in Europa – ein politikwissenschaftlicher Blick
Andrea Gawrich (Gießen), Tytus Jaskułowski (Dresden), Stefan Garsztecki (Chemnitz)


Präsentation
Das Aleksander-Brückner-Zentrum für Polenstudien (Halle/Jena)
Perspektiven in Forschung und Lehre
Yvonne Kleinmann (Halle)
Achim Rabus (Jena)



Buchvorstellung
Reinhold Vetter: Bronisław Geremek. Der Stratege der polnischen
Revolution


15.30-17.45 Uhr Sektionen 5-8


Sektion 5
Der Erste Weltkrieg und Polen
Leitung: Peter Haslinger (Marburg/Gießen, derzeit Jena)

1) Pieniazek, Wojciech (Gießen): Gewaltraum Oberschlesien: Bewaffnete Gruppen während der Abstimmungszeit (1918-1921)
2) Reder, Eva (Wien): Praktiken der Gewalt: Das polnische Militär und die Pogrome während des polnisch-sowjetischen Krieges (1919-1920)
3) Braun, Brigitte (Trier): Polnische Freiheitskämpfe im deutschen Film -
Propagandistische Verständigungsversuche im Ersten Weltkrieg
4) Spät, Robert (Freiburg/Br.): Deutsche und Polen zwischen Verständigung und Konfrontation. Die Proklamation des Königreichs Polen am 5. November 1916 als Zäsur in der öffentlichen Debatte über die „polnische Frage“
5) Haslinger, Peter: Kommentar


Sektion 6
Polnisch-Jüdischer Wissenstransfer in der Neuzeit
Leitung: François Guesnet (London), Katrin Steffen (Lüneburg)

1) Guesnet, François (London): Die Plica Polonica zwischen 1600 und 1900: Bilder-, Wissens- und Begriffstransfer um eine erfundene Krankheit
2) Steffen, Katrin (Lüneburg): Die Konstruktion von Differenz: Anthropologische und medizinische Vorstellungen über die Juden in Polen im 19. und 20. Jahrhundert
3) Warneck, Dorothea (Jena): Adam Czerniaków, Majer Bałaban und Maksymilian Goldstein als Kuratoren. Zu den Anfängen einer Museologie des Jüdischen in Polen
4) Stach, Stephan (Leipzig): Experten in eigener Sache – Jüdische Wissenschaftler in der Politikberatung in Piłsudskis Polen
5) Kleinmann, Yvonne (Leipzig): Kommentar


Sektion 7
Literaturwissenschaftliche Sektion
Leitung: Alfred Gall (Mainz)
1) Pörzgen, Yvonne (Bremen): Im Zweifel entscheidet die Münze: Stanisław Lem und die Willensfreiheit
2) Różańska, Katarzyna (Hamburg): Gedächtnis der Orte - polnische Auseinandersetzungen mit der jüdischen Geschichte in der neueren Prosa (Stacja Muranów von Beata Chomątowska, Fabryka muchołapek von Andrzej Bart und Festung Warschau von Elżbieta Janicka)
3) Heinzmann, Uwe (Mainz): Gustaw Herling-Grudziński im literarischen Dialog mit Italien
4) Schuster, Karlheinz (Mainz): „Das Einverständnis der Orientierungslosen“
5) Freise, Matthias (Göttingen): An Heraklits Fluss - Czesław Miłosz und die Geschichtlichkeit


Sektion 8
Politische Mobilisierung und gesellschaftliche Rahmung
Leitung: Jörn Ahrens (Gießen)

1) Alber, Ina (Marburg/Göttingen): Erinnerungs- und Erzählmuster oppositioneller Kategorien in der polnischen Gesellschaft
2) Bonn, Lisa (Göttingen): Ethnonationale Deutungsmuster in der polnischen Politik aus aktueller und historischer Perspektive
3) Dietz, Hella (Göttingen): Die „neuen Aufbegehrenden“ vor und nach 1989. Zur Entstehung des KOR und zur Bedeutung eines neuen Milieus der Aufbegehrenden für die polnische Politik
4) Andreas Langenohl (Gießen): Kommentar


18.00-18.35 Uhr »Zwischenzeiten II & III«
Parallele Veranstaltungen


Doppel-Zwischenzeit II & III, 18.00-19.15 Uhr
Vorstellung polenbezogener Studiengänge

Interkulturelle Studien: Polen und Deutsche in Europa (Universität Kiel). Vorgestellt von Michael Düring (Kiel)
Deutsch-Polnischer Studiengang (Universität Regensburg). Vorgestellt von Izabela Błaszczyk (Regensburg)
Interdisziplinäre Polenstudien (Universität Halle/Universität Jena). Vorgestellt von Claudia Schneider (Halle), Magda Wlostowska (Jena)
Deutsch-polnische transkulturelle Studien (Universität Tübingen). Vorgestellt von Christian Nastal (Tübingen)



Doppel-Zwischenzeit II & III, 18.00-19.15 Uhr
Round-Table-Talk des Europäischen Netzwerks Erinnerung und Solidarität
Kontinuität und Wandel. Beziehungen und Wahrnehmungen zwischen den beiden deutschen Staaten und ostmitteleuropäischen Ländern 1970-1989

Teilnehmer:
Olschowsky, Burkhard (Warschau)
Pick, Dominik (Warschau)
Schmidt-Schweizer, Andreas (Budapest)


Doppel-Zwischenzeit II & III, 18.00-19.15
Soziologie des Nachbarn: Gießen/Lodz

Motowidło, Jagoda (Gießen): Medialer Alltag polnischer Transmigrant_innen. Eine empirische Fallstudie aus Frankfurt am Main
Czyżewski, Marek (Lodz): Öffentliche Debatten über den Rechtsextremismus und die Frage nach der Vermittlungsarbeit

Moderation: Langenohl, Andreas (Gießen)


Zwischenzeit II, 18.00-18.35 Uhr
Buchvorstellung
Deutsch-Polnische Geschichte, Band 2: Hans-Jürgen Bömelburg, Edmund Kizik: Altes Reich und alte Republik. Deutsch-polnische Beziehungen und Verflechtungen 1500-1806
Deutsches Polen-Institut, Wissenschaftliche Buchgesellschaft


Zwischenzeit II, 18.00-18.35 Uhr
Projektvorstellung
Interkulturelle Kompetenz in der deutsch-polnischen Zusammenarbeit an Hochschulen und in der Wirtschaft
Schmid, Stefan; Bauer, Aleksandra (München)


Zwischenzeit III, 18.40-19.15 Uhr
Projektvorstellung
Das Verhältnis zur Nachbarsprache im polnisch-sächsischen Grenzgebiet
Buraczyński, Radosław Marek (Dresden); Schulz, Nathalie (Dresden)


19.15-20.30 Uhr Pause


20.30 Uhr
Rita Süssmuth, Präsidentin des Deutschen Polen-Instituts:
Die Deutsch-Polnische Wissenschaftsstiftung: Aktuelle Fragestellungen in der Forschung


Anschließend:
„Club der Polnischen Versager“



Samstag, 22. März 2014


8.00 Uhr Eröffnung des Tagungsbüros


9.00-11.15 Uhr Sektionen 9-12


Sektion 9
Normalitäten (über-)setzen
Leitung: Kolja Lichy (Gießen)

1) Lichy, Kolja (Gießen): Einführung
2) Heyde, Jürgen (Halle/Jena):
Owszem ... Das Problem der Normalität in den polnisch-jüdischen Beziehungen
3) Garsztecki, Stefan (Chemnitz):
Normalität in den deutsch-polnischen Beziehungen nach 1945 (Arbeitstitel)
4) Marszałek, Magdalena (Potsdam):
„Normale“ Erinnerungskulturen: Reenactment-Konjunkturen in Polen und Deutschland (Arbeitstitel)
5) Lichy, Kolja: (Gießen): Der verzweifelte Stolz der Besonderen? „Normalität“ in polnischen und deutschen Entwürfen von Nationalgeschichte (19./20. Jh.)
6) Bömelburg, Hans-Jürgen (Gießen): Kommentar


Sektion 10
Polnische Gewerkschaften in der EU
Leitung: Christin Landgraf (Bremen)

1) Krzywdzinski, Martin (Berlin): Polnische Gewerkschaften zwischen Stagnation und Wandel
2) Lis, Aleksandra (Posen): The Europeanization of Polish trade unions. Results of an empirical study
3) Landgraf, Christin (Bremen) Die Repräsentation polnischer Gewerkschaften auf der EU Ebene in vergleichender Perspektive
4) Hürtgen, Stefanie (Frankfurt/M.): Kommentar


Sektion 11
Polnisch als Herkunftssprache
Leitung: Agnieszka Pustoła (Freiburg/Br.)

1) Pustoła, Agnieszka (Freiburg/Br.): Die Sprachverwendung von Zahlwörtern im Polnischen bei Herkunftssprechern
des Polnischen in Deutschland
2) Müller, Anna Marta (Freiburg/Br.): Zwischen Erosion und unvollständigem Spracherwerb. Defizite in der Morphosyntax des Polnischen als Herkunftssprache unter besonderer Berücksichtigung des Adjektivs
3) Błaszczyk, Izabela (Regensburg): Polnisch im Sprachkontakt. Beschreibung und empirische Analyse zu Entlehnungshierarchien und Spracherosion im Bezug auf die Kategorie Modus
4) Hadam, Johanna (Bochum): Die Sprachverwendung und Sprachwahrnehmung
polnisch-deutscher Jugendlicher der zweiten Generation
5) Daiber, Thomas (Gießen): Kommentar


Sektion 12
Wissenschaft als Übersetzung?
Translation und Wandel polnischsprachiger Wissenschaft
in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts
Leitung: Jan Surman (Wien/Warschau), Katharina Kreuder-Sonnen (Bonn/Gießen)

1) Górny, Justyna (Warschau): „Die zugenagelten Fenster auf Europa entriegeln“ – Ostap Ortwin übersetzt Otto
Weiningers Geschlecht und Charakter."
2) Górny, Maciej (Warschau): Der „Deutsche Weg” der polnischen Wissenschaften vom Menschen
3) Kreuder-Sonnen, Katharina (Bonn/Gießen): Labormedizin in Warschau in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts – ein Übersetzungsprodukt
4) Surman, Jan (Wien/Warschau): Polnischer Traum. Polnische nationale Philosophie und/als kulturelle Übersetzung
5) Wendland, Veronika (Kommentar)


11.15-11.45 Uhr Kaffeepause



11.45-14.00 Uhr Sektionen 13-16


Sektion 13
Polnisch-osmanische Nachbarschaft
Leitung: Stefan Rohdewald (Gießen), Dirk Uffelmann (Passau)
Moderation: Sarıkaya, Yaşar (Gießen)

1) Rohdewald, Stefan (Gießen): „Die Polen sind unsere ältesten Freunde“ und sächsisches Porzellan „à la Turque“ als polnisches Gastgeschenk: Polnisch-osmanischer Allianzpoker um 1790
2) Uffelmann, Dirk (Passau): Reale Nachbarn und imaginierte Identität. Osmanische ‚Sarmatica‘ im aufklärerischen Polen
3) Kirschbaum, Heinrich (Berlin): Entführung aus dem Serail oder Salon-Orientalismen eines Provinz-Dandys
4) Blaszczyk, Arkadiusz (Gießen): Franciszek Henryk Dusiński und Mustafa Celaleddin Paşa. Zwei polnische Exilanten und ihr Beitrag zum „Turanismus“



Sektion 14
[Erinnerungskulturelle Sektion]
Leitung: Robert Traba (Berlin)

1) Mann, Katharina (Köln): Polonia - eine Nationalallegorie als Erinnerungsort in der Polnischen Malerei des 19.Jahrhunderts
2) Woniak, Katarzyna (Berlin): Verspätetes Verständnis. Deutsche Kommunen und ihre Erinnerungen an die ehemaligen Zwangsarbeiter
3) Heinemann, Monika (München): Nationale Minderheiten in musealen Geschichtsbildern der Republik Polen, 1980–2010
4) Chu, Winson (Milwaukee, WI): „Das wiederhergestellte Gedächtnis“: Deutsch-polnische Erinnerungspolitik in Łódź nach 1989


Sektion 15
Übersetzung/Translation
Leitung: Bożena Chołuj (Frankfurt/Oder)

1) Düring, Michael (Kiel): Warschau übersetzen: Anmerkungen zur Neuübersetzung von Antoni Słonimskis Roman Dwa końce świata (1936)
2) Eberharter, Markus (Warschau): Literarische ÜbersetzerInnen als Akteure der Vermittlung deutschsprachiger Literatur in Polen nach 1945. Am Beispiel von Wanda Kragen
3) Wojcik, Paula (Jena): Der Zweite Weltkrieg als Diskursfeld in der deutschsprachigen Literatur aus Polen
4) Wöll, Alexander (Greifswald): Hybridität und Übersetzung bei Miron Białoszewski


Sektion 16
Nachbarinnen stellen sich vor. Übersetzungspraktiken als Verständigungsprozesse? Die Geschlechterperspektive im deutsch-polnischen Kontext um 1900
Leitung: Dietlind Hüchtker (Leipzig)

1) Hüchtker, Dietlind (Leipzig): Leitung, Vorstellung des Panels
2) Dadej, Iwona (Berlin):
Übersetzungspraktiken in der Frauenbewegung um 1900. Wissensgewinnung und -weitergabe durch Übersetzungen der programmatischen Schriften der Frauenbewegung.
3) Turkowska, Justyna A. (Gießen):
Die Wissensvermittlung in den Händen der Hebammen: deutsche und polnische Hebammen zwischen beruflicher
Ermächtigung und nationaler Bevormundung um 1900"
4) Lausen, Sabrina (Paderborn):
Nur „Zuschauerinnen“ ? – Frauenrollen aus der Sicht deutscher und polnischer studentischer Verbindungen im frühen
20. Jahrhundert"
5) Hüchtker, Dietlind (Leipzig): Kommentar und Ausblick


14.00 Uhr Ende der Tagung




Programm der Ersten Tagung Deutsche Polenforschung 2009

Programm der Zweiten Tagung Deutsche Polenforschung 2011

Der Kongress findet statt in:

Altes Hauptgebäude der Universität Gießen
Ludwigstraße 23
Gießen


Das Programm als Download:

Programm Stand 18.3.2014